Praxisorientiertes Argumentationstraining „Vom Vorurteil zur Diskriminierung“

27.09.2017

Im Rahmen der Interkulturellen Jugendarbeit bietet der Kreisjugendring Forchheim ein Praxisorientiertes Argumentationstraining an. Das Training findet am Samstag, den 11.11.2017 von 09:00 – 17:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Kreisjugendrings Forchheim statt und orientiert sich an den Interessen von (ehrenamtlichen) Mitarbeiter/-innen aus der Jugendarbeit, Mitarbeiter/-innen aus Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, politischen Verantwortlichen sowie der interessierten Öffentlichkeit. 

Immer wieder ist man im Alltag Aussagen oder Haltungen ausgesetzt, die diskriminierend sind. Verallgemeinerungen zu Minderheiten wie „Die Flüchtlinge“, „Die Moslems“, „Die Russen“ oder Ablehnungen von Vielfalt wie „Multi-Kulti funktioniert hier nicht“. Oft ist man in solchen Situationen erst einmal sprachlos, fühlt sich hilflos und nicht immer gelingt es dann, den richtigen Ansatz zu finden, jemanden zum Überdenken solcher Aussagen zu bringen oder seine Meinung entgegenzusetzen. 

Die Teilnehmer/-innen erfahren im Seminar neue Wege zum konstruktiven Umgang mit Vorurteilen und Gerüchten – und zwar überall dort, wo Stereotype und Vorurteile unreflektiert verbreitet werden. In praktischen Übungen erproben die Teilnehmer/-innen erfolgreiche Argumentations- und Antwortstrategien in möglichen Alltagssituationen. Die Fortbildung wird von InkuTra (AWO Kreisverband Nürnberg e.V.) geleitet. 

Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf 25,00 € inklusive Verpflegung. Die Anmeldung zur Veranstaltung ist bis zum 27.10.2017 möglich. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Aktionsprogramm des Bayerischen Jugendrings „Flüchtlinge werden Freunde“ statt. 

Info und Anmeldung